Lesung:

Anne Wizorek Anne Wizorek: Weil ein #Aufschrei nicht reicht

Sie ist klug, sie ist berühmt und sie ist Feministin. Und sie kommt nach Rotenburg: Anne Wizorek, Internetaktivistin, Grimmepreisträgerin und Autorin. Anne Wizorek  steht für einen modernen Feminismus der jungen Generation: netzaktiv, international und mit positivem Schwung. Auf Einladung der Stadtbibliothek und der Gleichstellungsbeauftragten wird sie

am 12. November um 20 Uhr im Kantor-Helmke-Haus (Stadtbibliothek) am Kirchhof 10

aus ihrem Buch lesen und mit dem Publikum diskutieren.

Anne Wizorek löste Anfang 2013 mit ihrem Twitter-Hashtag einen riesigen Sturm im Netz aus. Tausende Frauen nutzten innerhalb weniger Tage  #aufschrei als Ventil, um ihren Erfahrungen mit dem alltäglichen Sexismus Luft zu machen. Die enorme Reaktion machte deutlich: Von Geschlechtergerechtigkeit sind wir noch weit entfernt, sexuelle Belästigung und Diskriminierung bleiben ein brennendes Problem. Anne Wizorek bekam für diese beispielhafte Internetdiskussion den Grimme-Online-Award.

Jetzt hat sie ein Buch geschrieben: „Weil ein #aufschrei nicht reicht". Ihr Buch ist ein modernes Plädoyer gegen jede Form von Diskriminierung. Erfrischend formuliert macht Anne Wizorek deutlich, warum unsere Gesellschaft dringend eine neue feministische Agenda braucht. Sehr persönlich beschreibt sie ihren Weg zur Aktivistin und ermutigt dazu, sich für eine Veränderung der Gesellschaft einzusetzen.

Karten sind in der Stadtbibliothek, unter Telefon 04261-914515 erhältlich.

(Foto von Anne Koch)